Zu Besuch auf der Burg Stolpen

Mit Einheitsgrau am Himmel, Nieselregen und Sturmböen wurden wir auf der Burg Stolpen begrüßt. Das herbstliche Wetter vermittelte die mystische Stimmung, die geherrscht haben muss, als die berühmteste Burg-Bewohnerin Gräfin Cosel unter königlichem Arrest seit 1716 bis zu ihrem Tode im Jahr 1765 dort lebte.

Burg Stolpen

Burg Stolpen

Advertisements

Eine Antwort zu “Zu Besuch auf der Burg Stolpen

  1. Stefan Dietrich 13/01/2013 um 12:43

    Dieser Kommentar erreichte mich von Dirk per E-Mail:
    I LIKE
    Die Stimmung war gar nicht so schlecht. Die gute Frau muss als Maitresse en titre sehr überzeugend gewesen sein. Zumindest war sie trotz Arrest steinreich, hatte ihr August der Starke doch – ganz katholisch (catitas christi) ihre Einkünfte aus ihrem Spitzhaus in Radebeul und aus anderen Landgütern großmütig überlassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: